regno-kids

Ausflugsziele

Entdecken Sie die Abruzzen im Laufe des Tages

Man kann frei mit dem eigenen Auto fahren oder eine organisierte Tour mit Reisebus und Fremdenführer bei der Rezeption buchen.

Im Belpaese, wie Italien geschrieben wird, gibt es kein grüneres Land als die Abruzzen, die so viel reich an Naturparks und Naturschutzgebiete sind, dass sie das grüne Herz Europas genannt werden. Wenn Sie die Natur lieben, kommen Sie zu uns!

Das „Gran Sasso d’Italia“ Gebirge, das höchste des Appenin, die Altstädte, die historische Bauwerke, die archäologischen Grabungen machen diese Region ein Museum unter freiem Himmel.

Die Hügel sind „die gute Stube“ wo die Touristen eingeladen werden, ein gutes Glas Montepulciano d’Abruzzo Wein in den Weinkellern auf den zahlreichen Weinstraßen zu trinken oder das ausgezeichnete kalt gepresstes „Extra vergine“ Olivenöl zu kosten.

Die traditionelle Küche ist die Visitenkarte der Abruzzen und hat keine Angst vor Vergleich. Zum Beispiel führen wir die köstlichen „Spaghetti alla Chitarra con Pallottine“ (Eierspaghetti in eckiger Form mit winzigen Hackfleischbällchen in Tomatensauce) an.

Die lokale Bevölkerung hat eine ausgeprägte Eignung zur Empfang, die von menschlicher Wärme, Echtheit und Begeisterung charakterisiert wird: wer kennt nicht das Motto „Abruzzen stark und freundlich„?

Wir empfehlen Ihnen einige Ausflugsziele, die im Lauf des Tages besucht werden können.

Civitella del Tronto

Die Spanische Festung von Civitella del Tronto ist das majestätischste architektonisches Werk der Abruzzen. Sie war das letzte Bollwerk der Bourbonen, das im Jahr 1861 von den Piemontesischen Truppen, während der Vereinigung Italiens, erobert wurde. Eindrucksvoll ist die Altstadt mit Kirchen aus dem 13. Jahrhundert sowie der Kirche San Francesco, und vielen Renaissance-Herrenhäusern.

Die Wallfahrtskirche von San Gabriele dell’Addolorata

Diese Wallfahrtskirche ist dem Schutzheilige der Abruzzen gewidmet und befindet sich am Fuß des Gran Sasso Gebirges, in einer eindrucksvollen Szenerie. Sie empfängt jedes Jahr Millionen von Pilgern, vor allem aus dem Zentrum und dem Süden Italiens. Neben der neuen großen Kirche, die ein Biespiel für den modernen Kirchenbaustil ist, gibt es die alte Wallfahrtskirche mit Museum und Souvenirladen.

Das „Gran Sasso d’Italia“ Gebirge

Es wird „der Riese der schläft“ gennant und zählt zu seinen Gipfeln den höchsten des Apennin, den „Corno Grande“ (2.912 Meter ü.d. M.). Im Skiort Prati di Tivo, im Sommer ist es möglich spazieren gehen, wandern und mit der Kabinenbahn bis zur Bergstation „La Madonnina“ (2.007 Meter ü.d. M.) fahren.

Teramo

Provinzhauptstadt und Kunststadt. Der Dom herrscht die Altstadt vor und ist der Heiligen Jungfrau Maria – „Santa Maria Assunta“ – und dem Heiligen Berardo geweiht. Zalreiche archäologische Stätte zeugen vom Glanz, den die Abruzzen und besonders Teramo zur Römerzeit, überhaupt während der Herrschaft des Kaisers Hadrian, genossen.

Castelli

Diese Kunststadt liegt im National Park Gran Sasso-Monti della Laga (einem der vier Naturparks der Abruzzen) und ist bekannt für die Keramikherstellung seit dem 15. Jahrhundert. Wertvolle Einrichtungsgegenstände, die in Castelli geschafft wurden, werden in internationalen Museen, wie das Victoria & Albert Museum, das British Museum in London, das Ermitage in San Pietroburgo und das Metropolitan in New York, ausgestellt. Zu besuchen sind die Kirche San Donato, die dank ihrer Majolika-Decke aus dem 15. Jahrhundert die „Sixtinische Kapelle der Majolika“ definiert wurde, und die viele Keramik-Läden, in denen man hochwertige Kunsthandwerkserzeugnisse kaufen kann.

Die herzogliche Stadt von Atri

Unter den schönsten Altstädten Italiens finden wir die abruzzesische Kleinstadt Atri auch. Sie ist uralt, ihre beträchtliche Kulturgut und historische Erbe werden von den Kirchen und Adelpalästen bezeugt. Sie liegt auf einem Hügel, aus dem man wunderbare Panoramen, sowohl der Küste als auch des Gran Sasso Gebirges, genießen kann.

Campli

Kunststadt im Nationalpark „Gran Sasso – Monti della Laga“.

Unter den Monumenten sind die Kirche Santa Maria in Platea, die Scala Santa (Heilige Stiege) und, in einem Ortsteil außerhalb von Campovalano, die Kirche San Pietro mit antiker Nekropole zu beachten.

Colonnella

im Vibrata Tal , in schöner Lage mit Panorama auf die Adria Küste. Es wird „Spanischer Platz der Abruzzen“ genannt wegen seiner Schönheit und einer bemerkenswerten Treppe, die in die Altstadt führt, Colonnella befindet sich im Zentrum eines Tales mit blühendem Handel, wo vor allem Landesprodukte wie Wein, Öl und Käsesorten von bester Qualität zu erwerben sind.

Im Lauf des Tages kann man folgende Orte in anderen Regionen Italiens auch besichtigen:

Assisi, Cascia, die Tremiti Inseln, die Wallfahrtskirche von San Giovanni Rotondo, L’Aquila und Rom.

civitella-del-tronto

Civitella del tronto

La Fortezza Spagnola di Civitella del Tronto è la più maestosa opera architettonica monumentale d’Abruzzo. Fu l’ultimo baluardo borbonico a cadere, nel 1861, sotto le truppe piemontesi, mentre si faceva l’Unità d’Italia. Suggestivo anche l’antico borgo, con chiese del ‘200, come quella di San Francesco, e molti palazzi rinascimentali.

santuario-san-gabriele-

Il Santuario di San Gabriele

È dedicato al Santo Patrono d’Abruzzo, si trova ai piedi del Gran Sasso, in un suggestivo scenario. Riceve ogni anno milioni di pellegrini soprattutto dal Centro Sud. È testimonianza dei moderni stili di architettura sacra. È possibile visitare anche l’antico santuario, e acquistare souvenir religiosi.

gransasso

Il Gran Sasso d’Italia

Chiamato “Il gigante che dorme”, sfoggia la vetta più alta dell’Appennino, con il suo Corno Grande alto m. 2.912. A Prati di Tivo, stazione sciistica invernale, d’estate si fanno passeggiate e si va in cabinovia.

teramo

Teramo

Capoluogo di provincia e città d’arte, nel centro storico si impone il Duomo intitolato a Santa Maria Assunta e a San Berardo. Numerosi sono i siti archeologici che testimoniano lo splendore vissuto dall’Abruzzo, ed in particolar modo da Teramo, al tempo dei Romani, soprattutto durante l’impero di Adriano.

Castelli-

Castelli

Cittadina d’arte, nel Parco Nazionale Gran Sasso-Monti della Laga, uno dei quattro parchi naturalistici d’Abruzzo, è famosa per la sua produzione di ceramiche fin dal 1400. Preziose suppellettili di questa scuola sono esposte in musei internazionali come il Victoria & Albert Museum e il British Museum di Londra, l’Ermitage di San Pietroburgo ed il Metropolitan di New York. Assolutamente da visitare la Chiesa rupestre di San Donato, che con il suo soffitto in maiolica del 1500, fu definita da Carlo Levi “La Sistina della maiolica” e le innumerevoli botteghe, dove si possono acquistare oggetti di alto artigianato.

Calanchi_di_Atri

Atri, città ducale

Tra i borghi più belli d’Italia, troviamo anche la cittadina abruzzese di Atri. Antichissima, con un patrimonio storico e culturale di gran rilievo, testimoniato da chiese e palazzi nobiliari. Situata in collina, dalla quale si scorgono meravigliosi panorami, sia della costa, che della suggestiva catena del Gran Sasso d’Italia.

Campli

Campli

Cittadina d’arte all’interno del Parco Nazionale Gran Sasso – Monti della Laga. Papa Clemente XVI, nel 1772, attribuì a questa cittadina il sommo privilegio della Scala Santa. Posta accanto alla Chiesa di San Paolo, la Scala consta di ben 28 gradini in legno, da salire in ginocchio e a capo chino, pregando secondo il volere del Papa e chiedendo perdono dei propri peccati. La ricompensa per i fedeli è l’Indulgenza Plenaria, con lo stesso valore di quella ottenibile pregando sulle Scale Sante di Roma e Gerusalemme. Tra i monumenti più importanti ricordiamo la Chiesa di Santa Maria in Platea e, nella frazione di Campovalano, la Chiesa di San Pietro e l’antichissima necropoli. Camplì è famosa anche per la tradizionale produzione della squisita porchetta.

colonnella

Colonnella

È situata in una privilegiata posizione panoramica nella Val Vibrata, dalla quale si scorge la Costa Adriatica da San Benedetto del Tronto fino a Pescara. È denominata la Piazza di Spagna d’Abruzzo per l’imponenza della Scalinata che introduce al Centro Storico. Colonnella si trova al centro di una florida valle commerciale dove soprattutto i prodotti dell’agricoltura come il vino, l’olio, i formaggi, sono di ottima qualità.